Vergleich Festpreis Broker


Flatex und onvista bank sind hinsichtlich Produktauswahl und Handelskonditionen seit Jahren die beiden Top-Broker in Deutschland. Nun hat Flatex zum 01.03.2020 eine Depotgebühr eingeführt und pauschaliert die Handelsplatzgebühren. Wie wirkt sich das im direkten Vergleich der beiden Broker aus?

Neu hinzugekommen ist der Smartbroker. Mit einem ähnlichen breiten Leistungsangebot zu attraktiven Konditionen scheint er auf den ersten Blick die bessere Wahl zu sein. Wir haben ganz genau hingeschaut und vergleichen die Leistungen des Smartbrokers mit den beiden Top-Brokern Flatex und onvista bank.

 SmartbrokerFlatexonvista bank
NeukundenWebseite6 Monate für 3,80€ handelnWebseite
Depot und Handel
Am Markt seit201920061997
BLZ701 204 00101 308 00514 108 00
Anzahl Kunden60.000 (geschätzt)305.000 (geschätzt)250.000 (geschätzt)
DepotartEinzeldepot
Gemeinschaftsdepots
Minderjährigen-Depots
Firmendepots
Einzeldepot
Gemeinschaftsdepots
Minderjährigen-Depots
Einzeldepot
Gemeinschaftsdepot
Minderjährigen-Depot
Depot für US-Personenjaneinnein
Depotgebührneinja, seit 01.03.2020: 0,10% p.a.nein
Wertpapierkreditja, aber mit Schufa-Meldungja, ohne Schufa-Meldungja, ohne Schufa-Meldung
Einstufung als Professioneller Kundejaneinnein
HandelsfrontendWebtradingWebtrading
iOS- / Android App
Flatex-Trader Software
Webtrading
GTS Handelssoftware
LegitimationPostIdent, VideoIdentPostIdent, VideoIdentPostIdent, VideoIdent
Telefonservice8:00 Uhr bis 20:00 Uhr8:00 Uhr bis 22:00 Uhr8:00 Uhr bis 22:00 Uhr
SmartbrokerFlatexonvista bank
NeukundenWebseite6 Monate für 3,80€ handelnWebseite
Handelbare Wertpapiere
Aktienja, ca. 7.300ja, ca, 7.300ja, ca. 7.300
ETFs1.500
(alle in Deutschland zugelassene)
1.500
(alle in Deutschland zugelassene)
1.500
(alle in Deutschland zugelassene)
Sparpläne604 ETF-Sparpläne
0,2%, mind. 0,80€ / Ausführung
1.000 ETF-Sparpläne
1,50€ / Ausführung
166 ETF-Sparpläne
1,00€ / Ausführung
kostenlose ETF-Sparpläne
Test:
Bester ETF-Sparplan-Broker
295
Amundi, db-Xtrackers, iShares, Lyxor
400
Amundi, Comstage, db x-tracker, Lyxor
keine
Xetra Goldja, Verwahrgebühr 0,03% / Monatja, Verwahrgebühr 0,03% / Monatja, Verwahrgebühr 0,03% / Monat
Investmentfondsja, ca. 18.000 ja, ca. 3.800ja, ca. 18.000
Anleihenjajaja, nur €-Anleihen
Anlagezertifikatejajaja
Optionsscheine, Hebelproduktejajaja
Handel von Zertifikaten mit US-Underlying (871m)neinjanein
Futures & Optionenkein Angebotkein AngebotMini-Dax 3,00€ / Kontrakt
FDAX 5,00€ / Kontrakt
Optionen 1,50€ / Kontrakt
Forexkein Angebotja, via MetaTraderkein Angebot
Physisches Goldjaneinnein
CFDs
SmartbrokerFlatexonvista bank
CFDsneinja, Market Maker: Société Générale
Aktien
Indizes
Währungen
Rohstoffe
Edelmetalle
ja, Market Maker: Société Générale
Aktien
Indizes
Währungen
Rohstoffe
Edelmetalle
Aktien-CFDs
Preise
kein Angebot0,05%, mind. 5€
3,99€ + 0,09% (max. 39€)

Handelsplätze
SmartbrokerFlatexonvista bank
NeukundenWebseite6 Monate für 3,80€ handelnWebseite
börslich
Inland

Xetra-Preisvergleich
Tradegate-Preisvergleich
Quotrix-Preisvergleich
LS Exchange-Preisvergleich

  • Xetra: 4,00€ + Börsengebühren

  • Tradegate: 4,00€

  • LS Exchange: 4,00€

  • Quotrix: 4,00€

  • gettex: 0,00€


  • Xetra: 5,90€ + Börsengebühren, mind. 2,37€

  • Tradegate 5,90€ + 2,00€

  • LS Echange: 5,90€ + 2,00€

  • gettex: 5,90€ + 2,00€

  • Quotrix: 5,90€ + 2,00€

  • Xetra: 5,00€ + 2,00€ + Börsengebühren (mind. 0,79€)

  • Tradegate: 5,00€ +2,00€

  • Quotrix: 5,00€ + 2,00€

  • LS Exchange: kein Angebot

  • gettex: kein Angebot

börslich AuslandUSA (NYSE, NYSE Amex, NASDAQ, Pink Sheet, OTC Bulletin Board): 9,00€ + 0,06%. mind. 25$

Kanada: 0,00€ + 0,075%, mind. 15 CAD

Europa: 9,00€ + 0,10%, mind. 10€

Welt: 9,00€ + Handelsplatzentgelt, untersch. Minimumfee
USA (NYSE, Nasdaq, Amex): bis 40.000€: 5,90€; ab 40.000€: 5,90€ + 0,04%

Kanada: bis 40.000€: 5,90€; ab 40.000€: 5,90€ + 0,04%

Europa 5,90€
USA (NYSE, Nasdaq, Amex) 15,00€ + 10,00€ Handelsplatzgebühr

Kanada: kein Angebot

Europa: kein Angebot

Welt: kein Angebot
SmartbrokerFlatexonvista bank
NeukundenWebseite6 Monate für 3,80€ handelnWebseite
außerbörslicher Direkthandel

Test:
Bester Zertifikate-Broker
15 Emittenten:
4,00€ flat

L&S: 1,00€

3 Premium-Partner für 0€. Mindestordervolumen für Premium-Partner: 500€
17 Emittenten:
5,90€ flat

7 Premium-Partner für 0,00€ / 1,90€ / 3,90€ flat
Mindestordervolumen für Premium-Partner: 500€ bzw. 1.000€
15 Emittenten:
7,00€ flat

5 Premium-Partner für 4,50€ flat
Mindestordervolumen für Premium-Partner: 1.500€
Max. Handelszeit7:30 bis 23:00 Uhr8:00 bis 22:00 Uhr7:30 bis 23:00 Uhr
Wochenendhandel
mit L&S
janeinnein
Sonstige Kosten
SmartbrokerFlatexonvista bank
NeukundenWebseite6 Monate für 3,80€ handelnWebseite
Eintragung Namensaktion0,60€ pro Kauforder0,60€ pro Kauforder0,89€ pro Posten bei Nettoerhöhung am Tagesende
Zinsen Verrechnungskonto-0,50% p.a., ab 15 % Cashquote im Verhältnis zum Depot-& Cashbestand-0,50% p.a. ab 1€ Guthabenbis 250.000€: 0,00% p.a.,
ab 250.000€: -0,50% p.a.
Gebühr für AuslandsdividendenkeineSeit dem 1. März 2020 nicht mehrkeine
Sicherheit
SmartbrokerFlatexonvista bank
NeukundenWebseite6 Monate für 3,80€ handelnWebseite
Eigene Banklizenzneinjaja
KontoführungDAB Bank, eine Marke der BNP ParibasFlatex Bank AGonvista bank, eine Marke der comdirect
Einlagensicherungbis zu 120 Mio. € (allerdings in Frankreich)bis zu 100.000€bis zu 80 Mio. €
Sicherheit HandelsfrontendsPIN, mobileTAN, iTANPIN, SMS-TAN, TouchID / FaceIDPIN, SMS-TAN, Voice-Call
Überweisung (ausgehend)ja, freier Zahlungsverkehr
(kann auf Referenzkonto geändert werden)
ja, nur Referenzkontoja, nur Referenzkonto
Sicherheits-Überweisungslimitkeineja, 10.000€ / Tag (individuell änderbar)ja, 10.000€ / Tag (individuell änderbar)
Steuern und Sonstiges
Abzug Abgeltungssteuer
beim Verkauf bzw. bei Dividendenerträgen
jajaja
Ermäßigter Satz US-Quellensteuerja, 15%ja, 15%ja, 15%
Berücksichtigung franz. und italienische Transaktionssteuerjajaja
Quellensteuerservicejaneinnein, nur Schweiz und andere auf Anfrage
Jahressteuerbescheinigungjajaja
Depotüberträge (eingehend) möglichjajaja
SystemstabilitätBisher ohne SchwierigkeitenIn turbulenten Marktphasen gab es schon Mal temporäre Ausfälle.In turbulenten Marktphasen gab es schon Mal temporäre Ausfälle.
SmartbrokerFlatexonvista bank
NeukundenWebseite6 Monate für 3,80€ handelnWebseite
Unser ErfahrungsberichtUnser ErfahrungsberichtUnser Erfahrungsbericht

Es ist nicht einfach, einen Favoriten auszumachen. Flatex bleibt auch nach Einführung der Depotgebühr für Zertifikate-Trader erste Wahl. Für Buy & Hold-Anleger oder Anleger mit vielen ausländischen Dividenden ist der Smartbroker die erste Wahl. Der Smartbroker ist auch unser Allround-Testsieger!

Vergleich der Festpreis-Broker: Worauf es ankommt

Alle drei Broker haben auf den ersten Blick ein sehr ähnliches Angebot, auch preislich liegen sie relativ dicht beieinander. Dennoch entscheiden manchmal einzelne Eigenschaften über die Wahl oder Abwahl eines Brokers. Und: Dabei sind die Orderkosten mit Sicherheit nicht der Hauptfaktor.

Wir haben im obigen Vergleich bewusst einige Teilbereiche sehr detailliert ausgeführt, um hier eine optimale Entscheidungsgrundlage anbieten zu können.

Letztendlich müssten Sie sich ein Bild von Ihrem aktuellen Trading-Verhalten machen, um dann passgenau den richtigen Anbieter rausfinden zu können. Wer bspw. ein Heavytrader ist und kaum Positionen in seinem Depot hält, den stört die neue Depotgebühr bei Flatex in Höhe von 0,10% vom Depotvolumen eher wenig. Hingegen wird ein Long-only-Investor mit größerem Depot sein Depot wahrscheinlich nicht zu Flatex legen wollen, zumal er bspw. bei Smartbroker oder der onvista bank auch fünf mal so viele Fonds ohne Ausgabeaufschlag erwerben kann. Sie sehen, Ihre persönliche Einschätzung ist hier entscheidend!

Im folgenden gehen wir etwas genauer auf die einzelnen Rubriken des Vergleichs ein.

Vergleich Festpreis-Broker: Depot & Handel

Der Dino unter den Festpreis-Brokern ist die onvista bank. Seit 1997 (damals noch unter dem Markennamen Fimatex) bietet sie in Deutschland Wertpapierdienstleistungen an. Flatex startete im Jahr 2006 und der Smartbroker im Dezember 2019.

Besonders in dieser Sparte ist sicherlich die Möglichkeit bei Smartbroker, ein Firmendepot zu eröffnen. Diese Möglichkeit bieten in Deutschland eigentlich nur Filialbanken. Ansonsten ist sicherlich die seit März 2020 bei Flatex erhobene Depotgebühr in Höhe von 0,10% p.a. vom Depotvolumen ein bedeutendes Kriterium für oder gegen Flatex.

Als Newcomer bietet der Smartbroker aktuell nur die Handelsmöglichkeit via PC / Desktop an, hier ist Flatex mit einer App und einem Heavytrader-Frontend sicherlich führend. Die onvista bank liegt exakt in der Mitte, sie bietet zwar keine App an, aber immerhin ist das Webtrading responsiv, d.h. läßt sich auch komfortabel über den mobilen Browser bedienen.

Handelbare Wertpapiere

Im Bereich der handelbaren Wertpapieren kommt es stark darauf an, was Sie als Kunden – neben Aktien, Fonds, ETFs, Anleihen und Zertifikaten – noch handeln wollen.

Eurex, CFDs & Forex:
Flatex und die onvista bank bieten zusätzlich noch den CFD-Handel an, Flatex den FX-Handel und die onvista bank den Eurexhandel. Beim Smartbroker sind hingegen aktuell nur Wertpapiere handelbar, was aber für die meisten Kunden völlig ausreicht.

Im Bereich der klassischen Wertpapiere haben der Smartbroker und die onvista bank die Nase vorn, im Bereich der Zertifikate mit Sicherheit Flatex. Insofern hängt die Wahl stark von Ihrem Handelsverhalten ab.

Hier ist das Bild unheinheitlich. Es kommt auf die individuellen Vorlieben hinsichtlich der Handelsinstrumente an. Jeder Broker hat hier leicht unterschiedliche Schwerpunkte in seinem Angebot

Handelsplätze

Inländische Handelsplätze:
Flatex ist neben der comdirect der einzige Broker, der wirklich alle in Deutschland angebotenen Börsen- und Handelsplätze anbietet. Ob man diese allerdings alle braucht, steht wiederum auf einem anderen Blatt. Auswertungen über die Kunden zeigen, dass der Durchschnittskunde an maximal drei Handelsplätzen handelt.

Ausländische Handelsplätze:
Wer gerne Wertpapiere im Ausland handelt und dabei neben der USA auch andere Weltbörsen schätzt, wird bei der onvista bank nicht fündig. Hier sollte die Wahl eher auf den Smartbroker oder Flatex fallen. Insbesondere Flatex bietet bei Auslandsbörsen mit 5,90€ pro Trade ein sehr günstiges Preismodell an.

Vorteil: Smartbroker. Mit günstigen 4€ flat pro Inlandsorder bzw. 0€ via gettex / 1€ via L&S lassen sich bis zu 4€ pro Order im Vergleich zu Flatex und onvista bank sparen. Zudem ist Smartbroker Preisführer für den Handelsplatz Tradegate

Sicherheit

Smartbroker ist als einziger Anbieter keine Bank, allerdings steht hinter dem Angebot von Smartbroker die BNP Paribas, Europas größte Bank. Was die Einlagensicherung anbelangt, gibt es Vorteile für die onvista bank und den Smartbroker, da Flatex aus der freiwilligen Einlagensicherung des Bundesverbandes deutscher Banken ausgeschieden ist und somit „nur“ die gesetzliche Mindestsicherung von bis zu 100.000€ pro Kunde anbietet. Wer mehr Geld parken möchte, sollte auf einen anderen Anbieter ausweichen oder die Gelder splitten. Durch die Zugehörigkeit zur BNP Paribas ist es beim Smartbroker allerdings so, dass sich der Anleger ggf. auch an den französischen Einlagensicherungsfonds wenden muss. Die kann u.U. aufwendiger werden als bei einem deutschen Anbieter.

Die Absicherung der Handelsfrontends ist bei allen Anbietern vorhanden, ebenfalls der Komfort, dass nicht jede Transaktion mit einer TAN abgesichert werden muss.

Steuern & Sonstige

Die steuerlichen Aspekte sind auch bei allen drei Anbietern gleich, allerdings bietet einzig der Smartbroker einen vergleichsweise kostengünstigen Quellensteurservice an. Bei der onvista bank fallen – sofern es Unterstützung gibt – hier schon mal gut und gerne bis zu 500€ Kosten an. Wer also gerne in ausländische Wertpapiere investiert und somit ausländische Dividenden oder Ausschüttungen erhält, für den ist der Smartbroker sicherlich 1. Wahl.

Fazit

Die drei Broker sind absolut ebenbürtig und sehr vergleichbar. Die Brokerwahl sollte sorgfältig anhand der oben Kriterien abgewogen werden, da es keinen klaren Sieger gibt.

Scroll to Top