Das Depot von Flatex im Experten-Check

Broker Experte

Flatex: Mein Fazit

Flatex ist besonders attraktiv für Zertifikate-Trader wegen den vielen Premium-Partnern, der guten Handelsbedingungen via Webtrading, App und Handelssoftware. Auch für Langfrist-Anleger wird Flatex zunehmend attraktiv, es gibt über 3.000 kostenlose ETF- und Fonds-Sparpläne.

Seit April 2021 sind ETFs bzw. Investmentfonds von der Berechnung der Depotgebühr ausgenommen.

Aktien

5,90€
pro Trade
Weitere Kosten:
  • Xetra: zzgl. Börsengebühren
  • Parkett: zzgl. Börsengebühren
  • Tradegate: zzgl. 2,00€ Handelsplatzgebühr
  • Quotrix: zzgl. 2,00€ Handelsplatzgebühr
  • LS Exchange: zzgl. 2,00€ Handelsplatzgebühr
  • gettex: zzgl. 2,00€ Handelsplatzgebühr

Zertifikate, Optionsscheine

5,90€
pro Trade
  • Außerbörsliche Handelspartner: 17
  • Star Partner: ab 0€ / Trade
  • Star Partner: Goldman Sachs, Société Générale, Vontobel, Morgan Stanley, HSBC, BNP und UBS
  • Nicht-Starpartner: 5,90€ für Orders <1.000€ und 15,90€ für Orders >= 1.000€

ETF-Sparpläne

0,00€
pro Ausführung
  • ETF-Sparpläne insgesamt: 1.140
  • kostenfreie ETF-Sparpläne: Alle
  • Sparrate: ab 25€

Flatex ist unsere Top-Empfehlung für den aktiven Handel mit Derivaten !
Mit 7 Emittenten kann für 0,00 € / 1,90 € / 3,90 € gehandelt werden.
Für sehr aktive Kunden gibt es einen VIP-Club

Flatex im Check

Fakten über Flatex

Der Online Broker Flatex wurde 2006 in Kulmbach gegründet und hat seinen Sitz mittlerweile in Frankfurt am Main. Mit Markteintritt revolutionierte Flatex den Online-Broker Markt, da er als erster Online-Broker mit einen Fixpreis von 5€ pro Order online ging.

Flatex richtet sich an Privatkunden, die als Selbstentscheider ihre Geldanlage selber in die Hand nehmen. Eine Anlageberatung findet nicht statt, die Depotführung ist kostenfrei. Neben einem Depot erhalten Kunden ein kostenfreies Depot-Verrechnungskonto in EUR, über das die Orders abgerechnet werden. Zur Abrechnung von Auslandsgeschäften werden Fremdwährungskonten in vier Währungen angeboten. Für Kontoguthaben werden ab dem ersten Euro Minuszinsen von 0,5% p.a. berechnet. Seit 2020 erhebt Flatex eine Depotgebühr von 0,1% p.a. (inkl MwSt.), bei der aber sei dem 12. April 2021 die Bestände in Fonds und ETFs ausgenommen sind. Für besonders aktive Kunden gibt es einen VIP-Club, für dessen Mitglieder die Depotgebühr entfällt.

Flatex hat ca. 300.000 Kunden und zuletzt den niederländischen Wettbewerber DeGiro übernommen.

Flatex ist unser Testsieger im Bereich Derivate-Handel

Wertpapierhandel bei Flatex

Produktangebot

Vom Produktangebot ist Flatex ein reiner Online-Broker, d.h. es werden keine klassischen Bankprodukte, wie bspw. ein Girokonto, angeboten, sondern ausschließlich der Handel von Wertpapieren und Derivaten. In diesem Bereich ist Flatex sehr gut aufgestellt: Neben Aktien, Fonds, ETFs, Optionsscheinen, Zertifikaten und Anleihen können Kunden von Flatex auch CFDs und Devisen handeln. Beim Devisenhandel über den MetaTrader 4 ist Flatex auch der einzige deutsche Online-Broker mit einem derartigen Angebot. ETF-Sparpläne runden das Angebot ab.

Konditions-Modell

Das Preismodell von Flatex war in der Vergangenheit sehr einfach und transparent, ist allerdings durch die letzten Preiserhöhungen etwas unübersichtlich geworden. Der börsliche Handel kostet 5,90€ zzgl. 2,00€ Handelsplatzgebühr bzw. Börsengebühren. Über 3.000 ETF- und Fonds-Sparpläne sind komplett kostenfrei. Der Handel mit Derivaten kostet mit 7 Premium-Partnern zwischen 0€ und 5,90€. Der Derivate-Handel mit Nicht-Premium-Partnern von 5,90€ bis 15,90€.

Flatex erhebt eine Depotgebühr von 0,1% p.a. (inkl. MwSt.). Die Depotgebühr wird monatlich erhoben. ETF und Investmentfonds sind von der Depotgebühr ausgenommen (seit 12.04.2021)

Handel

Für den Handel bietet Flatex ein modernes Webtrading an, sowie eine iOS und Android-App. Eine professionelle Handelssoftware (Flatex Trader) mit Push-Kursen rundet das Angebot ab. Neben allen Inlandsbörsen und 17 außerbörslichen Handelspartnern können Kunden online auch in den USA an der Börse NYSE, Nasdaq und Amex sowie an weiteren europäischen Auslandsbörsen handeln. Allerdings hat Flatex damit begonnen, den Parketthandel nur noch dann anzubieten, wenn das Wertpapier nicht an einem Handelsplatz angeboten wird, für den Flatex Zuwendungen bekommt bzw. über Xetra gehandelt wird. Somit werden bspw. bei Aktien standardmäßig nur noch sieben Handelsplätze angezeigt. Die Börse Frankfurt oder Stuttgart werden somit ausgeblendet.

Zur Flatex Neukunden-Aktion

Aktienhandel

Flatex bietet beim Aktienhandel den größten Umfang an Handelspartnern. Aktien können theoretisch über alle in Deutschland vorhandenen Börsen gehandelt werden, allerdings blendet Flatex die Parkettbörsen aus, wenn das Wertpapier neben Xetra auch an Tradegate, LS Exchange, Quotrix oder gettex gehandelt wird. Dies bedeutet, dass ein Handel von Aktien oder ETFs über die Börse Stuttgart oder Frankfurt nicht mehr möglich ist. Die Kosten betragen für alle Handelsplätze pauschal 5,90€ zzgl. 2,00€ Handelsplatzgebühren (Xetra: zzgl. Börsengebühr statt der 2,00€).

Außerdem können Aktien bei Flatex auch ausserbörslich über Lang & Schwarz und Baader Bank gehandelt werden. Die Kosten betragen hier ebenso pauschal 5,90€ zzgl. 2,00€ Handelsplatzgebühr.

Besonderheit: Sowohl an L&S OTC als auch an der LS Exchange kann bei Flatex nur von 8:00 Uhr bis 22:00 Uhr gehandelt werden. Normalerweise bietet L&S den Handel von 7:30 Uhr bis 23:00 Uhr an.

Auslandsbörsen:
Aktien können zusätzlich an vielen europäischen und US-amerikanischen direkt online gehandelt werden. Die Kosten hier betragen nur 5,90€ pro Trade zzgl. Börsengebühren.

Order-Zusätze:
Bei den meisten Flatex-Handelspartnern können neben den Standard-Ordertypen Market, Limit, Stop auch Strategie-Orders wie Trailing Stop und OCO genutzt werden.

Aktien können über Webtrading, die Software Flatex Trader sowie über die iOS- und Android-App gehandelt werden.

Der Aktienhandel bei Flatex ist günstig, wenngleich es mittlerweile andere Anbieter gibt, die noch günstiger sind. Herausragend ist der Handel an Auslandsbörsen bei Flatex und in Kombination mit einem Fremdwährungskonto sehr attraktiv.

Zur Flatex Neukunden-Aktion

Derivatehandel

Bei Flatex können außerbörslich Derivate wie Zertifikate, Optionsscheine und Aktienanleihen mit 17 Emittenten gehandelt werden. Die Standard-Kosten beginnen liegen bei 5,90€ (unter 1.000€ Ordergegenwert) und 15,90€ (über 1.000€ Ordergegenwert). Letzteres ist extrem teuer, aber auch so gewollt.

Für die meisten Kunden ist Flatex aber wegen dem Premium-Handel interessant, mit dem der Handel mit sieben Emittenten deutlich kostengünstiger ist. Das Mindestordervolumen für die rabattierten Ordergebühren liegt bei 500€ (Goldman Sachs, Morgan Stanley) bzw. 1.000€ (alle anderen):

  • Platin-Partner: 0€ pro Trade (Goldman Sachs)
  • Gold-Partner: 1,90€ pro Trade (Morgan Stanley, Société Générale, UBS)
  • Silber-Partner: 3,90€ pro Trade (Vontobel, BNP, HSBC)

Bei Flatex können auch die sog. 871m-Produkte gehandelt werden, also Hebelprodukte auf US-Underlyings (hier unser Artikel dazu).

Achtung bei EUWAX, Frankfurt Zertifikate, gettex und OTC bei Nicht-Partnern
Derivate können auch börslich über die Frankfurter Zertifikatebörse, die Stuttgarter EUWAX und die Münchener Börse gettex gehandelt werden. Aber hier schlägt Flatex bei Orders über 1.000€ ziemlich happig zu. Bei den genannten Börsen gilt ein 2-stufiges Flatmodell:

  • unter 1.000€ Ordergegenwert: 5,90€
  • über 1.000€ Gegenwert: 15,90€
  • jeweils zzgl. Fremd- und Börsengebühren

Dieses Gebührenmodell gilt auch im außerbörslichen Handel mit Nicht-Star-Partnern.

CFDs hat Flatex ebenfalls im Angebot. Marketmaker für den CFD-Handel ist die Société Générale, die auch für sbroker, Consorsbank, comdirect und onvista bank den CFD-Handel abwickelt. Dafür ist ein zweites Verrechnungskonto zu eröffnen, welches ausschließlich mit dem CFD-Handel verknüpft ist. Es können aber taggleich Beträge zwischen den Verrechnungs-Konten verschoben werden.

Flatex hat ein sehr gutes Angebot für den Handel mit Derivaten. Wer viel handelt, kann zusätzlich die Handelssoftware Flatex Trader nutzen, die viele Emittenten als Push-Kurse anzeigt.

Zur Flatex Neukunden-Aktion

ETF-Handel

Bei Flatex können alle in Deutschland zugelassenene ETFs gehandelt werden (ca. 1.500 ETFs). ETFs können börslich oder im außerbörslichen Handel gehandelt werden. Die Kosten entsprechen dem Aktienhandel, also 5,90€ zzgl. 2,00€ Handelsplatzentgelt. Auch hier werden seit Anfang Juli keine Parkettbörsen für den Handel von ETFs angeboten.

160 ETFs von den Premium-Partnern Amundi, iShares, DWS, Vanguard, VanEck und WisdomTree können bei Flatex ohne Ordergebühren gekauft werden (nur Kauf). Dafür ist ein Mindestordervolumen von 1.000€ notwendig.

ETF-Sparpläne

Flatex bietet mehr als 1.140 ETF-Sparpläne von allen bekannten Anbietern an. Fondssparpläne können ebenso bespart werden. Jedoch keine Aktien- oder Zertifikatesparpläne. Sparplan-Ausführungen sind komplett kostenfrei.

Los geht es ab Sparraten von 25€. Ein Maximum für den Anlagebetrag ist nicht definiert.

Flatex ist unser einer unserer beiden Testsieger im Bereich ETF-Sparpläne. Hier geht es zum Vergleich Bester Sparplan Broker.

Handelsplatz

Flatex führt die Sparpläne nicht über die Börse, sondern über den Marketmaker Société Générale zum Nettoinventar-Wert zzgl. einer ATC-Gebühr aus. ATC ist das außerbörsliche Äquivalent zu der sonst im Spread steckenden Gebühr beim börslichen Handel. Insofern ist es kein Nachteil.

Mit dem komplett kostenfreien Angebot von mehr als 3.000 Sparplänen gehört Flatex zu den Top-Anbietern in Deutschland. Leider gibt es noch keine Aktiensparpläne.

Seit 12.04.2021 sind ETFs und Investmentfonds von der Depotgebühr ausgenommen.

Zur Flatex Neukunden-Aktion

VIP-Club

Für besonders aktive Kunden hat Flatex einen VIP-Club gegründet. Die Überprüfung des Flatex VIP-Status erfolgt halbjährlich zum 30.06. und 31.12. eines jeden Jahres. Er wird gewährt, wenn eine der nachstehenden Voraussetzungen bei Flatex erfüllt wird:

  • Mindestens 500 ausgeführte Wertpapier-Orders in den letzten 12 Monaten (Sparpläne ausgenommen)
  • Eine durchschnittlich in Anspruch genommene Kreditlinie von mindestens 75.000€ in den letzten 12 Monaten

Als VIP-Mitglied gewährt Flatex folgende Vergünstigungen:

  • Einladung zu exklusiven flatex VIP Club-Events
  • Generell kostenlose Depotführung
  • Keine Berechnung von Negativzinsen
  • Schnellste Erreichbarkeit durch VIP Telefonnummer und E-Mail
  • Persönliches Geschenk zur Begrüßung
  • Aktuelle Informationen zu Börse und Wirtschaft

Insgesamt läßt sich sagen, dass die Voraussetzungen für die Einladung zum VIP-Club teuer sind. Die 75.000€ in Anspruch genommene Kreditlinie kostet beim aktuellen Zinnsatz von 4,9% insgesamt 3.675€. Oder alternativ die Ordergebühren für 500 Transaktionen, was bei 5,90€ / Order 2.950€ entspricht. Wer die 500 Trades aber über die Premium-Partner wie z.B. Goldman Sachs abwickelt, kann allerdings sehr günstig zum VIP-Status kommen.

Fazit: Der VIP-Club belohnt aktive Kunden.

Sicherheit

Die Flatex AG ist kein Mitglied des freiwilligen Einlagensicherungsfonds der deutschen Banken. Kundeneinlagen sind daher nur über die gesetzliche Einlagensicherung bis zu 100.000€ geschützt.

Zusammenfassung

Neukunden-Aktion
  • 6 Monate lang für 0,00€ Ordergebühr zzgl. 2,00€ Handelsplatzgebühr handeln
    (an Tradegate, Lang & Schwarz, Baader Bank).

Zur Flatex Neukunden-Aktion

Depot-Gebühren
  • Depotgebühr: 0,1% p.a (inkl. MwSt)
  • Limit- und Orderänderungen kostenlos
  • Eintragung Namensaktien: 0,60€ pro Posten
  • Ausländische Dividenden: kostenlos (neu)
  • Verrechnungskonto: 0,50% Zinsen p.a.
  • Xetra-Gold (WKN A0S9GB): 0,0298% / Monat Verwahrentgelt
Handelsangebot
  • Aktien
  • Zertifikate, Optionsscheine (auch 871m-Produkte)
  • Anleihen (auch Fremdwährungsanleihen)
  • Fonds, ETFs
  • CFDs (Marketmaker: Société Génerale)
Sparpläne
  • 1.140 ETF-Sparpläne
  • 2.140 Fonds-Sparpläne
  • keine Aktien-Sparpläne
Handelsplätze
  • Xetra, Tradegate, Quotrix, gettex, LS Exchange
  • Parkettbörsen nur noch dann, wenn das Wertpapier nur an einer Parkettbörse gehandelt wird
  • Frankfurt Zertifikate, Stuttgart EUWAX
  • USA (NYSE, NASDAQ, AMEX) & Kanada (Toronto)
  • Europa: Brüssel, Lissabon, Paris, Amsterdam, Mailand, Wien, Zürich
  • Außerbörslicher Handel mit 17 Emittenten
Fremdwährungskonten
  • 3 Fremdwährungskonten werden angeboten (USD, GBP, CHF)
  • USD und GBP sind unverzinst. CHF mit einem Negativzins von -1,00% p.a.
Orderarten
  • Standard (Limit, Stop Loss etc.)
  • Intelligente (Trailing Stop, One Cancels Other)
Handel
  • Webtrading
  • iOS & Android-Apps
  • flatex Trader 2.0
Sicherheit
  • gesetzliche Einlagensicherung: 100.000€ pro Kunde
Kontoeröffnung
  • PostIdent
  • VideoIdent
Sonstige Leistungen / Features
  • Abgeltungssteuer wird automatisch ermittelt und abgeführt
  • Verknüpfung mit Zinspilot (Tagesgeld)
  • Verknüpfung mit Guidants
  • Wertpapierkredit 4,90% p.a. effektiv
  • VIP-Club für besonders aktive Kunden
  • Auch Firmendepots möglich
Erfahrungsbericht wurde zuletzt aktualisiert am 04.05.2021
Broker Experte

Flatex: Mein Fazit

Flatex ist besonders attraktiv für Zertifikate-Trader wegen den vielen Premium-Partnern, der guten Handelsbedingungen via Webtrading, App und Handelssoftware. Auch für Langfrist-Anleger wird Flatex zunehmend attraktiv, es gibt über 3.000 kostenlose ETF- und Fonds-Sparpläne.

Seit April 2021 sind ETFs bzw. Investmentfonds von der Berechnung der Depotgebühr ausgenommen.

Scroll to Top