Blog

ADRs, GDRs & Co.- was müssen Anleger beachten?

Lange war es ruhig um ADRs (=american depositary receipts) und GDRs (=global depository receipts), doch im Zuge des Ukraine-Kriegs und der damit verbundenen Handelsaussetzung russischer Aktien an der Börse Moskaus sowie den in Kraft getretenen Finanz-Embargo rücken ADRs auf russische Aktien in den Fokus. Doch der Reihe nach… Ein weltweiter Handel von Aktien wäre wünschenswert, » weiterlesen

Kryptowerte und die Steuer – was müssen Anleger beachten?

Der Handel von Kryptowerten erfreut sich steigender Beliebtheit, so dass man sicherlich konstatieren kann, dass Kryptowerte schon fast im Mainstream angekommen sind! Mit steigenden Kursen stellt sich für den einen oder anderen Anleger in Kryptowerten auch die Frage, wie eigentlich das Thema Steuern geregelt ist? Hier lauern so einige Fallstricke, die Anleger kennen sollten. Grundsätzlich » weiterlesen

Warum können nicht alle Auslandsaktien an deutschen Börsen gehandelt werden?

Einige bekannte US-Marken, wie bspw. Pinterest, Weber Grill oder Robinhood sind nicht an deutschen Börsen handelbar. Woran liegt das und gibt es Alternativen? Damit eine Aktie in Deutschland handelbar ist, muss die ausländische Firma aus regulatorischen Gründen über eine so genannte LEI-Nummer ( = Legal Entity Identifier) verfügen, damit diese an einer inländischen Börse gelistet » weiterlesen

Wann stellen Broker die gesetzliche Steuerbescheinigung zur Verfügung?

Jedes Jahr das gleiche Bild: Land auf Land ab fragen sich die Broker-Kunden, wann sie von ihrem Broker die Steuerbescheinigung zur Verfügung gestellt bekommen. Bis zum 31. Juli eines Jahres ist zwar Zeit für die Abgabe der Steuererklärung, aber wer Aussicht auf eine Steuerrückzahlung hat, ist meistens etwas früher dran.Wir haben in unseren jeweiligen Broker-Postboxen » weiterlesen

Handel von Schweizer Aktien in Deutschland

Seit dem 1. Juli 2019 dürfen keine Schweizer Aktien mehr an offiziellen Handelsplätzen in der EU gehandelt werden. Schuld daran ist ein Partnerschaftsprogramm zwischen der Schweiz und der EU – das beidseitig nicht verlängert wurde. Wer gerne Schweizer Aktien, wie Nestlé, Roche, Novartis & Co. handelt, hat sich bestimmt schon gewundert, dass diese Aktien nicht » weiterlesen

Steuerfalle Totalverlust im Steuerjahr 2020 und 2021

Der Deutsche Bundestag hatte am 16.12.2020 die Anpassungen am JStG beschlossen. In § 20 Absatz 6 EStG wird nunmehr die Verlustverrechnungsgrenze für Totalverluste sowie für die Verrechnung realisierter Verluste aus Termingeschäften für gleichartige Geschäfte auf 20.000€ p.a. festgelegt. Damit ändert sich erstmals die bis dahin unbegrenzte Verlustverrechnung fundamental. Zudem wird diese Verrechnung nicht mehr von » weiterlesen

Wichtige AWV-Meldepflichten bei Auslands-Depots im Wertpapier- und Kryptohandel

Die Eröffnung und Nutzung von Auslandsepots erfolgt aus vielen (persönlichen) Gründen. An erster Stelle steht sicherlich das Thema Abgeltungssteuer, die bei Auslandsbrokern nicht anfällt und somit eine gewisse Disposition der Geldanlage erlaubt. Natürlich müssen Anleger auch bei Auslandsdepots Abgeltungssteuer auf Ihre Gewinne bezahlen, allerdings erfolgt dies in Eigenverantwortung im Rahmen der persönlichen Einkommenssteuererklärung. Der direkt » weiterlesen

Eintragung in Schweizer oder andere ausländische Aktienregister

Natural- oder Sachdividenden sind bei Anlegern begehrt. Wir zeigen, welche es gibt und was die Hürden aus Anlegersicht dabei sind. Spätestens seit Start der Richtlinie ARUG II zum 1. Januar 2020 – das Gesetz zur Umsetzung der zweiten Aktionärsrechterichtlinie – liegt der Fokus deutscher Anleger verstärkt auf ausländischen Hauptversammlungen. ARUG II zielt auf eine Stärkung » weiterlesen

Scroll to Top