Depot & Tagesgeld

Viele Broker bieten neben dem Depot auch ein verzinstes Tagesgeld an. Entweder fungiert das Tagesgeldkonto als Verrechnungskonto oder das Tagesgeldkonto ist ein separates Konto.

Das sind die derzeit besten Angebote (12/2023):

BrokerZins-GarantieZinsen
Consorsbank6 bis 12 Monate4,00 % p.a.
Trade Republicvariabel4,00 % p.a.
Scalable Capital4 Monate4,00 % p.a.
Comdirect6 Monate3,75 % p.a.
Postbank12 Monate3,75 % p.a. 1
1822direkt6 bis 12 Monate3,60 % p.a. 2
Targobank6 Monate 3,55 % p.a. 3
ING6 Monate3,50 % p.a.
DKBBis zum 31.01.2024 garantiert3,50 % p.a. 4
Sparkassen Broker6 Monate2,30% p.a.
Traders Placevariabel1,30 % p.a.
Flatexkein
Tagesgeld
onvista bankkein
Tagesgeld
DEGIROkein
Tagesgeld
LYNX Brokerkein
Tagesgeld
justTRADEkein
Tagesgeld
Smartbrokerkein
Tagesgeld

Tagesgeld Top3 (12/2023)

Zins-GarantieZinsen
Suresse Direkt Bank
Belgien
6 Monate4,02% p.a.
Renault Bank
Frankreich
3 Monate4,00 % p.a.
Volkswagen Bank
Deutschland
6 Monate 3,80 % p.a.
TF Bank
Schweden
6 Monate3,80 % p.a.
1 Postbank: Hier handelt es sich nicht um ein Tagesgeld, sondern um ein Festgeld mit 12 Monaten Laufzeit. Die Postbank bietet auch ein Tagesgeld an, dieses wird aber nur mit 1,00% p.a. (variabel) verzinst.
2 1822direkt: Tagesgeld nur noch in Verbindung mit gleichzeitiger Eröffnung eines kostenlosen Wertpapierdepots
3 Targobank: Neben dem "normalen" Tagesgeld-Angebot von 3,55% p.a. bietet die Targobank für Depot-Wechsler noch ein weiteres Angebot mit einem erhöhten Zins von 4,00% p.a. mit einer Zinsgarantie von 12 Monaten an. Allerdings ist die Anlagesumme durch das übertragene Depotvolumen limitiert.
4 DKB: Tagesgeld nur in Verbindung mit gleichzeitiger Eröffnung eines kostenlosen Girokontos

Depotbanken vs. Tagesgeld-Spezialanbieter

Was auffällt: Die Depotbanken können absolut mithalten, wenn man die gebotenen Zinssätze mit denen der Spezial-Tagesgeldbanken vergleicht.

Aufwand: Wer hat die besten Eröffnungsprozesse?

Ganz klar: Die Depotbanken bieten bei der Eröffnung und bei der Verwaltung (Web, Smartphone) einen sehr viel höheren Standard, als die meisten Tagesgeld-Spezialanbieter. So haben einige Tagesgeldbanken mit Sitz im europäischen Wirtschaftsraum teilweise extrem veraltete Eröffnungsprozesse. Ein Negativbeispiel ist hier die schwedische TF Bank, bei der Eröffnungsanträge ausgedruckt und per Post geschickt werden müssen. Überweisungen zum Referenzkonto können zudem nur per Formular veranlasst werden (welches immerhin gemailt werden kann). Praktisch ist das aber nicht.

Apps, Service, Steuern
Bei der Eröffnung haben die Depotbanken also zumeist die Nase vorn, wie schaut es aber nach der Eröffnung aus?

In der Regel verfügen die Depotbanken über sehr viel potentere Apps und leichter zu bedienende 2-Faktor-Prozesse. Auch der Steueraufwand ist in der Regel niedriger, weil die oben genannten Tagesgeld-Broker sämtlich ihren Sitz in Deutschland haben.

Bei den ausländischen Spezialanbietern muss die Versteuerung der Zinserträge selber mit der Einkommen-Steuererklärung erledigt werden, z.B. wenn die Tagesgeldbank die Abgeltungsteuer nicht automatisch abführt. Bei der Suresse Direkt Bank, die ihren Sitz in Belgien hat, muss sogar zusätzlich noch die Quellensteuer berücksichtigt werden, die in Belgien auf diese Zinserträge anfällt. Die Suresse Bank stellt allerdings ein Formular bereit, mit der sich der Anleger von der Quellensteuer befreien lassen kann. Trotzdem bedeutet dies auch wieder zusätzlichen Aufwand.

Die Zinsgarantie ist bereits bei der eigenen Depotbank abgelaufen?

Das kommt leider nicht unerwartet nach nunmehr 10 Monaten steigender Zinsen.

Aufgrund der oben geschilderten Einschränkungen bei den reinen Tagesgeldbanken macht es durchaus Sinn, bei einem anderen Broker ein Zweit- oder Drittdepot anzulegen. Der Eröffnungsaufwand ist in der Regel niedriger und das Service-Paket aus Erreichbarkeit (Mail, Telefon), Devices (Web, Smartphone) und Steuern oftmals besser.

Gleichzeitig hat man ein weiteres Depot und kann dort bei Bedarf neue Anlage-Strategien umsetzen und ggf. sogar noch Gebühren sparen, wobei das nicht das Hauptargument sein muss.

Bis zu 12 Monaten Zinsgarantie:
Bei der 1822direkt und der Consorsbank kann die Zinsgarantie von 6 auf 12 Monate verlängert werden, wenn zusätzlich zum Tagesgeld ein Depot eröffnet wird und außerdem ein Sparplan eingerichtet oder Wertpapierkäufe getätigt werden.

1822direkt und Consorsbank sind zudem komplett kostenlos, egal ob das Depot genutzt wird oder nicht. Die 1822direkt hat zudem ein sehr gutes Juniordepot, bei dem der Neukunden-Tagesgeldzinssatz ebenfalls gültig ist. Hier können die Steuerfreibeträge der Kinder optimal genutzt werden.

Tipp: Tagesgeld-Spezialanbieter
Die beiden Autobanken von Volkswagen und Renault. Die Renault Bank (4,00%) hat einen sehr guten Eröffnungsprozess (komplett digital) und bietet neben Video- und PostIdent auch noch eID Personalausweis, bei der mit einer App einfach der eigene Personalausweis fotografiert werden kann. Außerdem wird die deutsche Abgeltungsteuer automatisch abgeführt.
Ebenso empfehlenswert ist die Volkswagen Bank. Diese hat auch einen guten Eröffnungsprozess, bietet eine Einlagensicherung in Millionenhöhe und eine monatliche Verzinsung (3,80% garantiert für 6 Monate).

Eine Alternative zu Tagesgeld-Angeboten sind Geldmarkt-ETF, die wir in diesem Artikel näher vorstellen.

Scroll to Top