Das Depot von justTRADE im Experten Check

Brokerexperte.de

Fazit: justTRADE

justTRADE ist der Newcomer im Markt und bietet als erster Online-Broker in Deutschland den komplett kostenfreien Wertpapierhandel von Aktien, ETFs, ETCs, Zertifikaten, Optionsscheine und Hebelprodukten an. Jetzt auch mit Kryptohandel aus einem Depot! Online Brokerage pur über zwei Börsen, vier außerbörsliche und einen Krypto-Handelspartner. Ich bin gespannt, wie er sich im Markt behauptet.

justTRADE ist mein 0€-und Krypto-Testsieger!

Aktien, ETFs

0€
pro Trade
  • Zwei börsliche Handelsplätze: LS Exchange und Quotrix
  • Extra lange Handelszeiten von 7:30 Uhr bis 23:00 Uhr
  • Mehr als 1.100 ETFs von Amundi, DWS, iShares, Vanguard, VanEck, UBS, Lyxor und WisdomTree

Zertifikate, Optionsscheine

0€
pro Trade
  • Außerbörsliche Handelspartner: 4
  • Startpartner: 0 € / ab 500€ Ordervolumen
  • Starpartner: Citi, Société Générale, UBS, Vontobel

Kryptohandel

0€
pro Trade
  • Handel von 5 beliebten Kryptowerten: Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Ripple (XRP) und Bitcoin Cash
  • Extrem günstiger Minimumspread: 0,3% anteilig für Kauf und Verkauf
  • Verwahrung: 0€ über das Bankhaus von der Heydt

justTRADE im Check

Fakten über justTRADE

justTRADE ist ein Service der Sutor Bank, der in Kooperation mit dem FinTech JT Technologies GmbH entwickelt wurde. justTRADE wurde im Jahr 2019 gegründet mit dem Ziel, in Deutschland erstmalig den komplett kostenfreien Wertpapierhandel anzubieten.

Die beiden Gründer Ralf Oetting und Michael Busshaus sind im Markt keine Unbekannten – als ehemalige Geschäftsführer der onvista bank GmbH bringen sie mehr als 20 Jahre Brokerage Know-How mit. Michael Busshaus hat zuletzt als Head of Brokerage das gesamte Wertpapiergeschäft der comdirect verantwortet und zusätzlich als Geschäftsbereichsleiter die Frankfurter onvista bank.

Am 1. Oktober 2019 ist justTRADE live gegangen. Als Kooperationspartner von justTRADE fungiert die Hamburger Sutor Bank, die die Depot- und Kontoführung übernimmt. Die Sutor Bank ist u.a. bekannt durch die Kooperation mit dem Anbieter Zinspilot, die verzinste Tagesgeldkonten anbieten.

Seit dem 29. Oktober 2020 – also rund ein Jahr nach seinem Marktstart – ist justTRADE auch der erste deutsche Online-Broker, der den Wertpapier- und Kryptohandel aus einem Depot heraus anbietet. Kunden können nun innerhalb von Sekunden zwischen Krypto- und Wertpapieren wechseln.

justTRADE hat auch die schnellste Depoteröffnung in Deutschland: Vom Antrag bis zur finalen Freischaltung und Erhalt Zugangsdaten vergehen nur maximal 10 bis 15 Minuten.

Hinweis: Michael Busshaus ist einer der Betreiber der Seite Brokerexperte.de und gleichzeitig auch Geschäftsführer bei der JT Technologies GmbH, die den justTRADE-Service für die Sutor Bank erbringt.

Wertpapierhandel bei justTRADE

Produktangebot

Das Brokerage Angebot von justTRADE ist konsequent auf den Handel von Wertpapieren ausgerichtet. Neben den beiden deutschen Börsen LS Exchange und Quotrix für den Handel mit rund 7.300 in- und ausländische Aktien aus rund 52 Ländern weltweit und ca. 1.100 ETFs und ETCs gibt es vier außerbörsliche Handelspartner, über die rund 500.000 Zertifikate, Optionsscheine und Hebelprodukte gehandelt werden können. Die außerbörslichen Partner sind: Citi, Société Générale, UBS und Vontobel. Die Produkte der Commerzbank sind ebenfalls hinzugekommen, da dieses Geschäft der Commerzbank von der Société Générale übernommen wurde. Darüber hinaus können die die fünf beliebten Kryptowährungen Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Ripple (XRP) und Bitcoin Cash gehandelt werden. Die Verwahrung ist ebenfalls kostenfrei und erfolgt über das Münchener Bankhaus von der Heydt.

Angeboten wird derzeit ausschließlich ein Einzeldepot, die Möglichkeit der Eröffnung eines Gemeinschaftsdepots oder Minderjährigendepots besteht nicht.

Preismodell

Das Preismodell von justTRADE ist mit 0€ mit das günstigste im Markt – ohne Fremdspesen, Börsengebühren oder sonstige Handelsplatzentgelte. Die Depot- und Kontoführung sowie die Verwahrung der Kryptowerte ist ebenfalls kostenfrei. Das Mindestordervolumen für Käufe im Wertpapierhandel beträgt 500€, im Kryptohandel sind Orders bereits ab 50€ möglich. Einziger Wermutstropfen: Für Guthaben auf dem Verrechnungskonto werden -0,5% Neagtivzinsen fällig. Wer also 5.000€ im Durchschnitt auf seinem Verrechnungskonto parkt, bezahlt somit 25€ Minuszinsen im Jahr, was lediglich 0,07€ pro Tag bedeutet – vor dem Hintergrund des kostenfreien Wertpapierhandel ist dies sicherlich zu verschmerzen.

Handel

Für den Handel steht ein Webtrading sowie iOS- und Android-Apps zur Verfügung.

justTRADE bietet eine sehr große Auswahl an Ordertypen mit der Auswahl von Quote-, Market-, Stop-, Stop-Limit-, Limit-, Trailing-Stop- und Once-cancels-the-Other-Order. Damit werden alle Ordertypen angeboten, die man zum Handel benötigt.

Auch eine Watchlist zur einfachen Beobachtung von Wertpapieren und Kryptowerten ist ebenfalls im Desktop-Handelsfrontend und in der App integriert.

Über das Desktop-Handelsfrontend sind auch Charts abrufbar sowie das Orderbuch und das Depot als CSV-Export downloadbar. Insbesondere die Charts bieten einen deutlichen Mehrwert und sind auch in Kürze über die App verfügbar.

Die Session-Zeit kann individuell über das Webtrading oder die App eingestellt werden, auch die 2-Faktor-Authentifizierung (SMS) läßt sich komfortabel an- oder ausschalten.

Zur justTRADE-Aktion

Aktienhandel

Der Aktienhandel ist eine der Stärken von justTRADE. Insgesamt rund 7.300 Aktien aus ca. 52 verschiedenen Ländern können über die elektronische Börsen LS Exchange sowie über Quotrix gehandelt werden.

Der Vorteil von zwei Börsen besteht zum einen darin, dass diese durchaus unterschiedliche Kurse stellen und zum anderen die Auswahl an handelbaren Aktien noch größer ist. Während der Öffnungszeit von Xetra bieten beide Börsen eine Referenzmarktgarantie, d.h. die Kursstellung ist mindestens so gut wie an Xetra oder besser. Dies hat zuletzt z.B. auch Finanztest im Rahmen eines Tests bestätigt.

Weitere inländische Börsen bietet justTRADE aktuell nicht an, was allerdings vor dem Hintergrund der angebotenen Produktpalette auch nicht notwendig ist. Die Kosten betragen einheitlich 0€ – ohne weitere Zusatzkosten, wie Fremdspesen oder Handelsplatzentgelte.

Namensaktien werden nicht in das Namensregister eingetragen, damit keine Eintragungskosten bei Orderausführung anfallen. Wünscht ein Kunde allerdings die Teilnahme an der HV, kümmert sich justTRADE um die entsprechende Eintrittskarte. In unseren Augen eine clevere Lösung, da ansonsten unnötigerweise die Kosten der Ein- und Austragung anfallen würden.

Fazit: Wer Aktien handeln will, kommt bei justTRADE voll auf seine Kosten! Das Angebot läßt insgesamt keine Wünsche offen.

Derivatehandel

justTRADE bietet mit den vier Handelspartnern Citi, Société Générale, UBS und Vontobel ein nahezu komplettes Angebot, das keine Wünsche übrig läßt. Durch die Erweiterung der Produktpalette mit den ehemaligen Commerzbank-Produkten ist das Angebot in meinen Augen perfekt.

Neben Anlagezertifikaten steht auch eine große Auswahl an Optionsscheinen und Hebelprodukten zur Verfügung. Lediglich die unter das US-Steueregime 871m fallenden Zertifikate sind nicht handelbar (siehe auch unser Artikel zu dieser Problematik).

Auch hier betragen die Kosten einheitlich 0€ – ohne weitere Zusatzkosten, wie Fremdspesen oder Handelsplatzentgelte – ab einem Mindestordervolumen von 500€ für Käufe. Verkäufe sind auch mit kleineren Volumina möglich.

Im Derivatehandel können mit allen Handelspartnern sämtliche Ordertypen genutzt werden, insbesondere auch die intelligenten Ordertypen Trailing Stop- und One-Cancels-Other-Order. Dies ist für aktive Zertifikate-Trader optimal zum Absichern ihrer Positionen.

Fazit: Wer Zertifikate handeln möchte, kommt an justTRADE nicht vorbei. Das Angebot ist letztendlich mit einer Dauer-Freetrade-Aktion vergleichbar – und das schon ab 500€ Ordervolumen. Und: So viele Ordertypen bietet aktuell keiner der neuen Neo-Broker!

ETF-Handel

ETFs können bei justTRADE ebenfalls über die LS Exchange und Quotrix gehandelt werden. Angeboten werden alle ETFs der Partner Amundi, DWS, iShares, Lyxor, Comstage, Vanguard, UBS, VanEck und WisdomTree. Insgesamt ca. 1.100 ETFs aller Anlageklassen: Aktien, Rohstoffe, Anleihen, Emerging Markets oder Nachhaltigkeit.

Auch hier betragen die Kosten einheitlich 0€ – ohne weitere Zusatzkosten, wie Fremdspesen oder Handelsplatzentgelte – ab einem Mindestkaufvolumen von 500€.

Wer Sparpläne mag, sucht bei justTRADE allerdings derzeit vergebens. Diese werden aktuell noch nicht angeboten, sind aber in Planung.

Fazit: Auch der kostenfreie ETF-Handel ist extrem attraktiv und erlaubt, ein eigenes Portfolio umzusetzen – ohne das auf weitere Kosten geachtet werden muss. Einziger Wermutstropfen: Sparpläne werden noch nicht angeboten.

Zur justTRADE-Aktion

Kryptohandel

Seit dem 29. Oktober 2020 bietet justTRADE als erster deutscher Online-Broker den Wertpapier- und Kryptohandel aus einem Depot heraus an. Dabei können im Kryptohandel die vier beliebten Kryptowerte Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Ripple (XRP) und Bitcoin Cash gehandelt werden.

Der Handel von Kryptowerten ist bereits ab 50€ möglich, das maximale Volumen pro Kryptoorder beträgt 25.000€. Es wird weder ein Orderentgelt noch eine Netzwerkgebühr berechnet, der Minimumspread für alle fünf Kryptowerte ist zudem extrem günstig: 0,3% anteilig für Kauf und Verkauf. Damit ist justTRADE günstiger als die meisten Wettbewerber. Zudem ist der Handel 24/7 möglich und ist somit nicht an Börsenöffnungszeiten gebunden. Wer will, kann also auch am Wochenende handeln.

Der Handel erfolgt mit der Sutor Bank, für die Verwahrung der Kryptowerte in einem Sammelwallet kooperiert justTRADE mit dem Münchener Bankhaus von der Heydt. Das Wallet ist entsprechend versichert und die Bestände werden getrennt von den eigenen Bank-Beständen verwahrt, d.h. im Insolvenzfall sind diese von der Insolvenz-Masse der Bank getrennt. Die Ein- und Auslieferung von Kryptowerten an oder aus einem eigenen Wallet ist nicht möglich. Dafür erfolgt die Verwahrung komplett kostenfrei.

Zum Start erfolgt der Handel über die beliebte Quote-Request-Order, ein Ausbau in Richtung Limithandel ist laut Auskunft des Anbieters geplant. Ebenfalls sollen perspektivisch auch weitere Kryptowerte hinzukommen.

Fazit: Mit der Einführung des Krytohandels hat justTRADE eine echte Innovation gebracht. Zudem ist das Angebot preislich extrem attraktiv.

Zur justTRADE-Aktion

Sicherheit

justTRADE verfügt über keine eigene Banklizenz, sondern kooperiert mit der Hamburger Sutor Bank. Die Sutor Bank ist Mitglied des freiwilligen Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken, so dass Kundeneinlagen auf dem Verrechnungskonto neben der gesetzlichen Einlagensicherung von 100.000€ zusätzlich mit ca. mit 1,3 Mio. € / Kunde abgesichert sind.

Beim Login verwendet justTRADE als zusätzlichen Schutz sowohl im Desktop als auch in der App eine 2-Faktor-Authentifizierung per SMS – so wie es die regulatorischen Vorgaben vorgeben. Kunden die dies nicht wünschen, können dies allerdings auch selber über das Webtrading oder die App deaktivieren. Die App sperrt sich nach 1 Stunde Inaktivität automatisch und kann dann mittels TouchID / FaceID komfortabel entsperrt werden.

Für Überweisungen gilt mit Eröffnung ein maximales Überweisungslimit von 10.000€ / Tag und das so genannte Referenzkontoprinzip. Dies bedeutet, dass ausgehende Überweisungen ausschließlich auf das bei Eröffnung hinterlegte Refrenzkonto ausgeführt werden. Das Überweisungslimit kann beliebig erhöht oder vermindert werden und das Referenzkonto kann ausschließlich mittels Formular geändert werden.

Fazit: Sicherheit wird bei justTRADE groß geschrieben. Insbesondere die direkte Absicherung des Logins, aber auch das anpassbare Überweisungslimit erhöhen die Sicherheit für Kunden deutlich.

Zur justTRADE-Aktion

Steuern und Sonstiges

justTRADE berücksichtigt automatisch die deutsche Abgeltungssteuer und führt evtl. anfallende Abgeltungssteuer ab. Im Rahmen der Depoteröffnung wird zudem direkt der Kirchensteuerstatus abgefragt, um hier für Kunden die Steuern direkt richtig zu berechnen. Gesetzlich vorgeschrieben ist lediglich die so genannte Regelabfrage im September / Oktober eines Jahres.

Mit jeder Verkaufsorders erfolgt zudem eine so genannte Verlustoptimierung, d.h. bevor Steuern berechnet und abgeführt werden, erfolgt eine Verrechnung gegen evtl. vorhandenen Verlusttöpfe. Die Verlusttöpfe können tagesgenau über die Handelsapplikation abgefragt werden. Zusätzlich erfolgt einmal im Monat eine Steueroptimierung, bei der bereits bezahlte Steuern gegen nachträglich entstandenen Verluste verrechnet werden. Der daraus resultierende Gutschriftsbetrag wird anschließend dem Verrechnungskonto gutgeschrieben. Diese unterjährige Optimierung führen in Deutschland nur sehr wenige Broker durch. Einmal im Jahr erhalten die Kunden dann das gesetzliche Steuerreporting kostenfrei als PDF in ihre Postbox gestellt.

Da die Sutor Bank den so genannten QI-Status besitzt, wird bei US-Erträgen direkt der reduzierte Quellensteuersatz von 15% berücksichtigt. Die 15% Quellensteuer werden ebenfalls voll auf die Abgeltungssteuer angerechnet.

Eingehende Depotüberträge sind derzeit nicht möglich. Ausgehende Depotüberträge sind hingegen möglich.

Fazit: Extrem positiv gefällt mir die monatliche Steueroptimierung, die im Vergleich zu anderen Brokern seinesgleichen sucht. Auch die direkte Berücksichtigung vom reduzierten US-Quellensteuersatz ist vorbildlich.

Zur justTRADE-Aktion

Erfahrungsbericht wurde zuletzt aktualisiert am 16.01.2021
Brokerexperte.de

Fazit: justTRADE

justTRADE ist der Newcomer im Markt und bietet als erster Online-Broker in Deutschland den komplett kostenfreien Wertpapierhandel von Aktien, ETFs, ETCs, Zertifikaten, Optionsscheine und Hebelprodukten an. Jetzt auch mit Kryptohandel aus einem Depot! Online Brokerage pur über zwei Börsen, vier außerbörsliche und einen Krypto-Handelspartner. Ich bin gespannt, wie er sich im Markt behauptet.

justTRADE ist mein 0€-und Krypto-Testsieger!

Scroll to Top