Das Depot von Freestoxx im Experten Check

Brokerexperte.de

Fazit: Freestoxx

Freestoxx ist ein Neobroker vom luxemburgischen Broker WHSelfinvest, der sich ausschließlich auf den Handel von US-Aktien und neuerdings auch Optionen spezialisiert hat.

Für den Handel von US-Aktien und Optionen ist Freestoxx für Heavy- oder Daytrader ein Top-Anbieter.

Aktien

ab 0,00€
pro Trade
Weitere Kosten: Keine
  • US-Börsen: Handel von ca. 8.000 US-Aktien
  • Börsenplätze Nasdaq und NYSE können gegen Gebühr auch direkt gewählt werden

Optionen

ab 0,00€
pro Trade
  • verfügbare Terminbörsen:
  • CBOE, BOX, NYSE Arca, NYSE American
  • Call- und Put-Optionen kaufen und verkaufen
  • Call- und Put-Optionen schreiben

Zertifikate & Optionsscheine

Kein Angebot

Freestoxx im Check

Fakten über Freestoxx

Freestoxx ist eine Marke vom luxemburgischen Broker WHSelfinvest, die seit 1998 Brokerage-Dienstleistungen anbieten. Gehandelt werden können ausschließlich US-Aktien und US-Optionen (neu).

Auswählen kann der Kunde zwischen einem Free- und einem Full-Modell. Letzteres kostet 9,99€ pro Monat und muss für 12 Monate im Voraus abgeschlossen werden. Anschließend sind aber bspw. Realtimekurse und telefonischer Support inklusive.

Die Depot- und Kontoführung ist in beiden Kontomodellen kostenfrei. Für den US-Handel wird ein Verrechnungskonto in USD benötigt. Dieses Konto wird bei der BMO Harris (Bank of Montreal) geführt. Es gilt die US-Einlagensicherung von 250.000 USD pro Kunde, was sehr viel ist, im Vergleich zu anderen Neo-Brokern.

Neuerdings kann auch noch ein “Optionen”-Account abgeschlossen werden, über den dann der Optionshandel läuft. Dieser kostet 13,30€ im Monat. Der Optionshandel ist dann entweder komplett gebührenfrei (im kommissionsfreien Modell) oder kostet 0,49$ pro Option (im Mini-Kommissionsmodell)..

Wie verdient Freestoxx Geld?

Freestoxx erhält von seinen ausländischen Partnern ebenfalls eine Rückvergütung pro Order, allerdings ist diese aufgrund des NBBO-Modells sehr gering. Insofern ist es ein Ziel von Freestoxx, möglichst viele Kunden für das Full-Angebot zu gewinnen, in dem Sie 9,99€ pro Monat in Rechnung stellen. Darüber hinaus lohnt es sich für Freestoxx, wenn Kunden Shortselling oder den Handel mit Hebel wählen.

Wertpapierhandel bei Freestoxx

Produktangebot

Freestoxx bietet derzeit den Handel von US-Aktien sowie US-Optionen an.

Wer Aktien an bestimmten US-Börsen – zur Auswahl steht die Nasdaq und NYSE – platzieren will, kann dies ebenfalls vornehmen. Die anfallenden Kosten betragen dann günstige 0,0035 USD pro Aktie, mindestens 0,89 USD. Weitere Börsen werden nicht angeboten.

Realtimekurse kosten im Free-Modell 9,99 EUR pro Monat, sofern keine Transaktion ausgeführt wird. Im Full-Modell sind diese kostenfrei.

Sowohl im Webtrading als auch in der App wird ein umfassendes Chartmodul angeboten, das 91 technische Indikatoren bietet. Soviele Möglichkeiten bietet aktuell kein anderer Neo-Broker.

Der Support wird in deutscher Sprache unter einer Frankfurter Festnetz-Nummer erbracht – sofern das Full-Modell gebucht wurde. In diesem Fall steht auch ein Demokonto zur Verfügung.

Handel

Freestoxx bietet den Handel via Webtrading und App an.

Zusätzlich bietet Freestoxx die Möglichkeit, Leerverkäufe zu tätigen oder mit Hebel zu handeln. Der volle Hebel ist jedoch nur im Full-Modell verfügbar. Dort beträgt der Intraday-Hebel 4:1 und der Overnight-Hebel 2:1. Im Overnight-Bereich kostet dieser Lombardkredit 4,90% p.a. während dieser intraday kostenfrei ist.

Steuer

Freestoxx hat seinen Sitz in Luxemburg. Für deutsche Kunden gilt, dass keine Abgeltungssteuer abgeführt wird, so dass sich jeder deutsche Kunde selber um die Steuern kümmern muss. Zwar wird bei US-Dividenden 85% der Dividende ausgeschüttet, so dass letztendlich nur 15% einbehalten werden, was auch dem Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Deutschland und den USA entspricht, allerdings gibt es bei der Ermittlung einige (steuerliche) Fallstricke, auf die man achten sollte. So verwenden Auslandsbroker oft das Ex-Date einer Dividendenzahlung zur zeitlichen Zuordnung in das Steuerjahr. Aufgrund des in Deutschland gültigen Zuflussprinzips sollte hier eher das Pay-Date genutzt werden. Da die deutsche Abgeltungssteuer in EUR bezahlt werden muss, muss der ausmachende Betrag mit dem korrekten Währungskurs zum korrekten Tag umgerechnet werden.

Dieses Problem ist bei freestoxx vorbildlich gelöst. In der Übersicht, die Kunden von freestoxx erhalten, werden alle Gewinne/Verluste in USD und zusätzlich in EUR ausgewiesen. Basis ist der Tag des Zugangs (Pay Day) zum tagesaktuellen EUR/USD Kurs. Das erleichtert die Steuererklärung ungemein.

Aktienhandel

Freestoxx bietet aktuell den extrem günstigen Handel von US-Aktien an.

Gehandelt werden ca. 8.000 US-Aktien, die zum NBBO-Preis ausgeführt werden. Das führt dazu, dass der Kunde immer den günstigsten Kurs bekommt, egal an welchem Handelsplatz er seine Order aufgibt. Dabei spielt es keine Rolle, ob der günstigste Handelsplatz an das Handels-System des Brokers angeschlossen ist oder nicht. So erhält jeder Kunde immer den günstigsten Kurs, egal an welchem Handelsplatz er ausgeführt wird, weil der Handelsplatz bei der Orderausführung immer zum NBBO-Kurs ausführen muss.

Wer Aktien an bestimmten US-Börsen – zur Auswahl steht die Nasdaq und NYSE – platzieren will, dem werden günstige 0,0035 USD pro Aktie, mindestens 0,89 USD in Rechnung gestellt. Die beliebten Pennystocks am Börsenplatz Nasdaq OTC stehen allerdings nicht zur Verfügung.

Interessant ist, dass auch Shortselling möglich ist. Der Handel kostet eine “Benchmark Rate” + 3,9% p.a., wobei die “Benchmark Rate” aktuell bei 4% liegt. In Summe sind dies somit 7,9%.

Fazit: Der Aktienhandel von US-Aktien ist extrem günstig. Wehrmutstropfen: Die Abgeltungssteuer wird nicht abgeführt.

Optionen

Im März 2023 hat Freestoxx sein Angebot um US-Optionen erweitert (ca. 400 Underlyings sind verfügbar). Auch hier gilt: alle Kontrakte werden für den Kunden kostenlos abgewickelt. Auch bei Ausübung oder Verfall der Option fallen keine Verwaltungskosten an. Das ist einzigartig im deutschen Markt!

Intelligentes Orderrouting zu allen verfügbaren Handelsplätzen und Börsen. Alle Order werden immer zum besten Geld- und Briefkurs ausgeführt (NBBO-Regel). Keine monatliche Inaktivitätsgebühr.

Wer seine Orders dagegen an bestimmten Börsenplätzen ausführen lassen möchte, der zahlt 0,49 $ pro Option, Minimum 0,89 $.

Wer sein Freestoxx-Konto auf den Handel von Optionen “upgraden” möchte, der sollte wissen, dass dieser Service 13,30€ pro Monat kostet. Dafür sind in dem Tarif bereits kostenlose Realtime-Kurse enthalten.

Sonstiges

Die Konto- und Depotführung ist bei Freestoxx zwar kostenfrei, auch Einzahlungen sind kostenfrei. Auszahlungen kosten allerdings 50 USD.
Darüber hinaus wird jede Devisentransaktion mit einem Aufschlag von 0,9% auf den FX-Kurs in Rechnung gestellt.

Das Geld kann leider nicht direkt bei der BMO Harris eingezahlt werden, sondern muss in Euro bei einer Luxemburgischen Partnerbank von WHSelfinvest eingezahlt werden. Somit wird jede Einzahlung entsprechend in USD umgerechnet.

Das USD-Konto nimmt nicht am Zahlungsverkehr teil, sondern dient ausschließlich zur Abrechnung der Freestoxx-Trades bzw. zur Buchung der Dividenden. Überweisungen zu einem anderen USD-Konto sind nicht möglich.

Freestoxx bietet ansonsten in beiden Modellen kostenfreie Realtimekurse an, im Free-Modell muss allerdings mindestens eine Transaktion im Monat ausgeführt werden. Andernfalls werden günstige 9,99 EUR in Rechnung gestellt.

Freestoxx ist in unseren Augen insbesondere für Heavy- oder Daytrader interessant, die sich auf den US-Handel von Aktien spezialisiert haben.

Erfahrungsbericht wurde zuletzt aktualisiert am 15.01.2024
Brokerexperte.de

Fazit: Freestoxx

Freestoxx ist ein Neobroker vom luxemburgischen Broker WHSelfinvest, der sich ausschließlich auf den Handel von US-Aktien und neuerdings auch Optionen spezialisiert hat.

Für den Handel von US-Aktien und Optionen ist Freestoxx für Heavy- oder Daytrader ein Top-Anbieter.

Scroll to Top